VORSCHAU
PRESSETERMINE
VBKI Goldberger Saal, 1. OG - Ludwig Erhard Haus
22.11.2018 00:00
Berlin Capital Club
22.11.2018 00:00
Congress Center Basel
22.11.2018 00:00


IR Nachrichten
21.11.2018 17:45 SCHNIGGE Wertpapierhandelsbank SE
21.11.2018 14:00 Wienerberger AG
21.11.2018 10:51 Schumag Aktiengesellschaft


WETTER
Graz: bedeckt
Innsbruck: wolkig
12°
Linz: wolkig
Wien: Sprühregen
© wetter.net

Stadtname / PLZ

AKTIENKURSE
 
MEDIEN
Mi, 14.02.2018 06:00
Meldung drucken Artikel weiterleiten
pte20180214003 Computer/Telekommunikation, Medien/Kommunikation

Botnetz "Necurs" attackiert Singles am Valentinstag

IBM-Sicherheitsexperten warnen User vor hochqualitativen Fake-E-Mails
Liebesbrief: Bots nehmen Singles ins Visier (Foto: S. Hofschlaeger, pixelio.de)
Liebesbrief: Bots nehmen Singles ins Visier (Foto: S. Hofschlaeger, pixelio.de)

New York (pte003/14.02.2018/06:00) - Das Cyber-Security-Team "X-Force" von IBM http://ibm.com warnt User vor einer massiven Spam-Kampagne zum heutigen Valentinstag. Laut den Experten könnten vor allem Singles, die auf Dating-Seiten aktiv sind, attackiert werden. Das Botnetz "Necurs" hat bereits mehr als 230 Mio. Spam-E-Mails von rund 950.000 IP-Adressen verschickt.

Polierte Inhalte

Necurs könnte in den kommenden Stunden weiterhin Millionen Spam-E-Mails versenden, mit denen versucht werden soll, einzelne Personen zu locken. Die gefälschten E-Mails sind laut den Fachleuten sehr gut geschrieben, was für Spam-Nachrichten eher untypisch sei. Normalerweise wiesen vergleichbare Spam-Mails eine sehr schlechte Grammatik und Rechtschreibung auf.

Ziel der Angriffe sei es, so viele Leute wie möglich zum Klicken zu bewegen, da das Botnetz auf Reaktionen auf seine E-Mails angewiesen sei, damit der Betrug funktioniert. "Die Akteure hinter dieser Spam-Kampagne werden wahrscheinlich ihre Opfer verlocken, enthüllende Fotos zu teilen und sie erpressen oder nach Geld fragen, um sie zu besuchen. Oder sie einfach mit Malware infizieren", warnt X-Force.

Vernetzte Singles

"Jede dieser Spam-Nachrichten kommt von einer 'wegwerfbaren E-Mail-Adresse', die den Namen des mutmaßlichen Schreibers trägt. Der Empfänger wird in der E-Mail darauf hingewiesen, dem Absender nur noch unter einer anderen E-Mail-Adresse schreiben zu können, die auch dem Namen einer anderen Person zugeordnet ist", so X-Force. Das Team hat zudem festgestellt, dass bei den Empfängern der bereits verschickten Spam-E-Mails zumeist entweder ein Facebook-Account oder ein Badoo-Profil bestand. Badoo ist die drittbeliebteste russische Dating-App und international verfügbar.

(Ende)

Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Sabrina Manzey
Tel.: +43-1-81140-305
E-Mail:
Website: www.pressetext.com
pressetext.redaktion
   
Wie fanden Sie diese Meldung?
Weitersagen
likes dislike Share Share |
Social Media
ETARGET

FOCUSTHEMA


SPECIALS


Werbung
middleAdvertising